Die Band I.Vortex wurde im Sommer 2011 von Axel Schick, IMG_4539-smallHeiner Wulfhorst und Uwe Sander gegründet. Kurz darauf machten Sven Swiniartzki und Andreas Schiller die Gruppe komplett. Damit wurde schnell klar, dass die Chemie dieser Band eine ganz besondere ist. Bis Ende 2012 haben I.Vortex die Zeit hauptsächlich mit dem Schreiben und Proben ihrer Songs sowie der Produktion ihrer ersten Demo-CD verbracht. Auch die Bühnentauglichkeit und Qualität der Musik haben sie mehrmals auf die Probe gestellt. Das Publikum war begeistert, und die entstandene Fanbase freut sich über jede Gelegenheit, mit der Band abzurocken.
Im Frühjahr 2013 mussten I.Vortex dann einen herben Rückschlag hinnehmen: Gründer und Bassist Uwe Sander hatte sich musikalisch umorientiert und verließ die Band. Die darauf folgenden Wochen hat die Gruppe dann nach einem neuen, passenden Gesicht gesucht. Michael Großeschallau, Ex-Bassist von Avelon und dreamothergirl, hat sich schließlich als die perfekt passende Ergänzung erwiesen. Er konnte sich nicht nur in kürzester Zeit in die Band einfinden und die bisherigen Songs aneignen, sondern auch mit seinen neuen und frischen Ideen aktiv dazu beitragen, I.Vortex weiter nach vorne pushen. Sie konnten mit dem Schreiben und Ausarbeiten neuer Musik schnell wieder fortfahren und diese ausgiebig proben. Auf dem Holter Meeting, bei dem ersten Auftritt nach der Trennung von Uwe, standen I.Vortex daher mit einem neuen Gesicht auf der Bühne und konnten darüber hinaus auch noch völlig neue Songs präsentieren. Die Kreativität riss nicht ab, so dass innerhalb kurzer Zeit immer noch mehr neue Songs entstanden. Schnell wurde klar, dass neue Aufnahmen benötigt werden, mit denen I.Vortex dann schließlich in 2014 begannen. Leider mussten diese Aufnahmen unterbrochen werden als sich Andreas Schiller im Dezember 2014 aus privaten Gründen entschloss, die Band zu verlassen.IMG_8453 als Smartobjekt-1_small Seine
Entscheidung traf die gesamt e Gruppe
sehr, doch wurde man sich letztendlich einig, dass diese Maßnahme alternativlos ist.
So begannen I.Vortex das neue Jahr 2015 mit der Suche nach einem neuen Sänger, der nicht nur mit seiner Persönlichkeit sondern auch stimmlich die Nachfolge von Andreas gebührend antreten kann, um weiterhin auch für anspruchsvolle Zuhörer qualitativ hochwertige Musik schaffen zu können. Nach nur einem Monat traf die Band auf Tim Schlattmann. Mit viel Leidenschaft und Emotionen konnte er seine markante, ausdrucksstarke und unverwechselbare Stimme so gut präsentieren, dass die gesamte Gruppe direkt überzeugt war. Die mit Andreas bereits begonnenen Aufnahmen konnten schnell fortgeführt werden während Großteile des bestehenden Repertoires parallel um- und eingearbeitet werden.
In 2015 wurden schon die ersten Auftritte gespielt und diverse Musikvideos gedreht. Nach Gesprächen mit Plattenfirmen sind I.Vortex aktuell mit den Arbeiten an Ihrem ersten Album beschäftigt, welches Mitte 2017 veröffentlicht werden soll.
Bio 1